Blaue Landschaft

Die Jagd

Die heutige Jagd ist eine nachhaltige, sinnvolle Nutzung natürlicher Ressourcen. Zusammen mit der Hege besteht die Aufgabe der Jagd darin, den Bestand an heimischen Wildtieren zu erhalten und durch Regulation an die Tragfähigkeit des Lebensraumes anzupassen.

 

Eine gewissenhafte Jagd entnimmt in erster Linie überschüssige, alte und kranke Tiere eines Bestandes. Sie gefährdet somit nicht den Fortbestand einer Wildart, sondern hält die Bestände gesund.

 

Für zahlreich vorkommende Wildarten besteht eine im Jahresverlauf festgelegte Jagdzeit. Die Jagdbehörde legt auf Basis des Wildbestandes und der Beurteilung der Vegetation fest, wie viel und welches Wild erlegt werden soll. Dabei sorgt das Jagdgesetz für klare Rahmenbedingungen, die sowohl ökologische Aspekte als auch Kriterien des Tierschutzes gewährleisten.

 

Die Jagd in Anton Drehers Forstamt

 

Die Eigenjagdfläche des Forstamtes besteht aus acht Jagdrevieren. Diese sind derzeit alle verpachtet. Wenn Reviere frei werden, werden sie neu vergeben und auf dieser Website angeboten.